Join us on Facebook!

YOGALOFT-FRANKEN

yogaloft
Wenn wir Yoga praktizieren, tun wir das nicht nur für uns alleine, sondern auch für die Gemeinschaft. Dies ist eine Grundhaltung des Yogaweges, die wir in der Yogaloft aktiv leben. Aus diesem Grund haben wir 2012 den Yogaloft-Franken ins Leben gerufen. Pro Person und Klasse legen wir einen Franken auf die Seite. Mit dem Erlös unterstützen wir Personen, die weniger grosszügig vom Leben beschenkt wurden oder das Wohlergehen durch Erlebnisse oder Krankheit nicht finden konnten und unterstützen Institutionen, die sich für das Wohl von Menschen einsetzen.

Dank Deiner Unterstützung sind wir so jedes Jahr in der Lage, uns mit dem Yogaloft-Franken für die Gemeinschaft zu engagieren und laden dich ein, uns Projekte und Institutionen zu nennen, die wir in Zukunft unterstützen könnten. 

 

Und dies sind die unterstützten Institutionen aus den Beiträgen von 2018:

- Hospiz St. Antonius, Hurden: CHF 1000
- Frauenhaus Zürcher Oberland: CHF 1000
- Verein Surprise: CHF 1000
- Be Unlimited: CHF 1000
- Alzheimer Punkt CH: CHF 1000
- Verein SICHTBAR: CHF 2000

 

Die Schwestern im Hospiz St. Antonius in Hurden schenken allen Menschen die Möglichkeit, ob reich oder arm, bei ihnen im Haus die letzten Monate, Wochen oder Tage in aller Würde und mit viel Zuwendung und professioneller Pflege zu leben.
www.st-antonius-hurden.ch

Das Frauenhaus Zürcher Oberland sowie die Beratungsstelle für gewaltbetroffene Frauen und deren Kinder wird von einem Verein getragen. Ihre Aufgabe besteht in der Bekämpfung der häuslichen Gewalt sowie in der Beratung und Betreuung betroffener Frauen und deren Kinder, um ihnen Hoffnung zu geben. Sie sind davon überzeugt, dass auch gegen häusliche Gewalt Mittel und Auswege bestehen - für die Frauen, für die Kinder und für die Männer.
www.frauenhaus-zuercher-oberland.ch

Jeder Mensch möchte selbständig für seine Lebenskosten aufkommen können und ein vollwertiges Mitglied der Gesellschaft sein. Dies ist nicht für alle möglich. Der Verein Surprise hilft Personen mit sozialen Beeinträchtigungen aus der Abhängigkeit in die Selbstbestimmung zu kommen und durch den Verkauf des Surprise-Strassenmagazins oder anderer Tätigkeiten ein kleines Stück Eigenständigkeit zu erlangen.
www.vereinsurprise.ch

Be Unlimited! No Limits! Die Organisation hilft Menschen, ihre eigene Identität zu finden und danach zu Leben - unabhängig davon, was gestern war. Die Organisation begegnet Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in schwierigen Lebenssituationen, sowie Menschen, die diese Umstände verändern wollen. Sie begleiten die oben erwähnten Personen ganz praktisch, kurz sowie langfristig. Das tun sie einerseits durch Gespräche, welche helfen von Überlebensstrategien und Suchtverhalten frei zu werden. Andererseits, begleiten sie Menschen, um einen Unterschied in ihrem eigenen Umfeld oder ihrer erweiterten Nachbarschaft zu machen. Be Unlimited befähigt durch verschiedene Weiterbildungen, Traumabegleitung, persönliche Beratung und Coaching, sowie im Engagement der Nachbarschaftshilfe und Freiwilligenarbeit.
www.beunlimited.org

Die Plattform zum Vergessen. alzheimer.ch ist ein Projekt der Stiftung Sonnweid und des Demenz-Zentrums Sonnweid in Wetzikon. Es wird unterstützt von der Walder Stiftung und privaten Spendern. Die Plattform informiert und vernetzt Betroffene, Angehörige, Fachleute und Personen, die beruflich oder privat mit Demenz zu tun haben.
www.alzheimer.ch

Verein SICHTBAR
Im Lokal einer alten Bäckerei hat die Filmemachering Annette Carle im Jahr 2018 in Rüti ZH die Filmbäckerei ins Leben gerufen. Annette erzählt: Die Filmbäckerei ist ein Experimentierlabor und ein Treffpunkt für Jung und Alt von Fern und Nah. Am Montagnachmittag gibt es eine Theaterwerkstatt für Kinder der Unterstufe. Am Mittwochnachmittag treffen sich Frauen aus Eritrea, Syrien und Mazedonien. Wir begannen mit einem Nähkurs. Zwischendurch machten wir zusammen Yoga, gingen Joggen und tranken Tee. Immer wurde viel gelacht, manchmal auch geweint. Auf Wunsch der Frauen kommt zur Zeit ein pensionierter Sekundarlehrer und unterrichtet die Frauen in Deutsch. Parallel zum Deutschkurs spiele und male ich mit den Kindern, die zwischen 3 und 7 Jahre alt sind. Mit diesen Frauen habe ich während einem Jahr ein kleines Brockolino im Kellerraum eingerichtet. Das Ziel war es, den Frauen eine Arbeitserfahrung zu geben und ein Arbeitszeugnis ausstellen zu können. Diese Idee hat bewirkt, dass bereits 4 der Frauen eine Arbeit gefunden haben. An den Sonntagen gab es eine Theatergruppe aus der Dominikanischen Republik, die für krebskranke Kinder ein Benefizanlass organisierten. Am Freitagnachmittag oder am Samstagmorgen gebe ich hier Filmkurse für Jugendliche. Im letzten Jahr haben vier Jugendliche ihre Maturitätsarbeit hier erfolgreich umgesetzt. Nun starten wir ein Geschichtenlabor. Zudem wollen wir unsere Sammlung von tollen Kinderbüchern, Spielen und DVD’s allen zur Verfügung stellen. Dazu kommt, dass wir unsere selbst gemachten Produkte hier verkaufen wollen. Für den Sommer ist ein kleines Café geplant, denn der Kaffee und das Brot aus Eritrea sind einmalig.


Wir möchten uns bei euch allen von ganzem Herzen bedanken, dass ihr durch euren Besuch unserer Yogaklassen helft, anderen Menschen eine Stütze und Hilfe zu sein. Nebst den Erträgen der Klassenbesuchen erhalten wir immer wieder einzelne Spenden für den Yogaloft-Franken. Vielen herzlichen Dank!

NAMASTÉ
Lina, Michael und das ganze Yogaloft-Team.